Fräulein Immerglück

Basel: Design, Schokolade und jede Menge Kultur

Basel Tipps BlogpostKleine Gässchen und gut erhaltene alte Häuser neben modernen Bauten. Traditionelle Geschäfte und eine hohe Dichte an Läden innovativer Designer. Beschauliche Kleinstadt-Gemütlichkeit und internationales Flair; Basel ist eine Stadt voller Kontraste.

Die Stadt ist mit weniger als 200.000 Einwohnern nicht besonders groß und liegt direkt am Dreiländer-Eck Schweiz, Deutschland, Frankreich. Dadurch konnte ich ein bisschen mogeln und meine im Jahr 2015 besuchten Länder ruck-zuck schon Mitte Januar auf vier bringen (Den Bericht über das hübsche, französische Colman findet ihr hier). Durch die überschaubare Größe könnt ihr Basel im Prinzip gut an einem Wochenende entdecken. Es sei denn, ihr wollt alle 30 Museen in Basel sehen, aber dazu später. Nicht nur die Anzahl der Museen ist untypisch für eine Stadt dieser Größe: Basel ist auch ungewöhnlich international – es sind mehrere große Konzerne vor Ort, so dass viele Expatriates aus aller Welt hier leben. Und leider sind im Gegensatz zum kleinen hübschen Stadtzentrum die Preise dort alles andere als klein und hübsch. Mir ist beim Blick auf Speisekarten und Supermarkt-Ware oftmals kurz die Luft weg geblieben (Plant mal locker 5 Euro für einen Tee ein…).

HISTORISCHES STADTZENTRUM UND JEDE MENGE KULTUR
Das Stadtzentrum von Basel lässt sich wunderbar zu Fuß entdecken. Sehenswert ist der Tinguely Brunnen oder auch Fasnachts-Brunnen: Zehn Skulpturen bewegen sich unermüdlich, speien Wasser und machen es dem Betrachter nicht so leicht, sich loszureißen und weiterzuziehen. Mir zumindest nicht.Basel-Tipps Tinguely Brunnen Blog

Sehr beeindruckend fand ich das scharlachrote Rathaus am Marktplatz, das in der Sonne leuchtete. Von dem Platz aus kann man die verwinkelten Straßen und die gesamte Altstadt erkunden – dort sind keine Wege allzu lang, stellt euch aber auf einige Hügel und Stufen ein. Als Exil-Münsteranerin musste ich mich da erst einmal dran gewöhnen.Basel Rathaus

Basel_Rathaus Innenhof

Basel_Innenstadt

Basel Tipps Blogpost

Nachdem ich die steilen (und im Übrigen sehr hübschen) Gässchen hoch zum Baseler Münster gewandert bin, wurde ich aber belohnt: Denn das von 1019 bis 1500 gebaute Münster ist sehr beeindruckend und auf den Platz rund um die Kathedrale trifft der Ausdruck „pittoresk“ ziemlich gut zu. Und nicht nur das: Von hier oben aus hat man einen fantastischen Blick auf die Stadt und den Rhein.

Basel_Platz vor dem Baseler Münster

Basel_Münster Details

Basel_Ausblick Pfalz

Apropos: Einen Spaziergang am Rhein – am besten mit ein paar Überquerungen über die verschiedenen Brücken – kann ich sehr empfehlen. Von dort aus bietet sich noch mal eine ganz andere Perspektive auf Basel.

Basel_Sonnenuntergang am Rhein

Basel am Rheinufer

Basel Sant Alban Ufer

MUSEUMS-TIPPS FÜR BASEL
Design-, Architektur- und Kunst-Fans werden in Basel glücklich! Ich habe in einer Stadt dieser Größe noch nie so viele schicke Läden für Wohndesign, Mode und sonstiges Design auf einmal gesehen. Und die weltberühmte und mittlerweile auch nach Miami exportierte Kunstmesse Art Basel findet hier statt. Außerdem hat Basel mit 30 Museen auf einer Fläche von nur 37 km² die grösste Museumsdichte der Welt. Beeindruckend, oder? Viele Museen haben übrigens dienstags bis samstags von 17 bis 18 Uhr eine Happy Hour, in der der Eintritt gratis ist. Das reicht zumindest für einen ersten Eindruck. Natürlich konnte ich mir nicht ansatzweise alle anschauen, daher hier eine kleine Auswahl:

Kunstmuseum Basel
Mein Favorit unter den von mir besuchten Baseler Museen: Es vereint Kunstwerke vom 1400 bis ins 21. Jahrhundert und hat die größte Sammlung der Holbein-Familie weltweit. Achtung: Leider ist das Haupthaus seit Anfang Februar geschlossen, die Werke werden dann anderen Orten in Basel und in Madrid ausgestellt. Wo, findet ihr hier.

Museum für Gegenwartskunst
Am St. Alban Ufer in einem modernen Bau ist das Museum für Gegenwartskunst untergebracht. Mir persönlich war es fast ein wenig zu, nun ja, zeitgenössisch. Trotzdem ziemlich interessant und sehenswert! Und für 2015 gibt es eine gute Nachricht: Der Eintritt ist von Februar bis Ende des Jahres umsonst!

Die Fondation Beyerler
In einem schicken Bau des Architekten Renzo Pianos ist die Sammlung des Galeristen Ernst Beyerler untergebracht: Sie umfasst Werke bedeutender Künstler der letzten 100 Jahren sowie Kunst aus Afrika und Ozeanien.

Vitra Design Museum
Streng genommen nicht mehr in Basel (sondern im benachbarten Weil am Rhein): Das Haupthaus des Museums ist in einem Bau von Frank Gehry untergebracht und präsentiert jährlich zwei große Wechselausstellungen. Der Vitra Campus mit Gebäuden berühmter Architekten ist nur im Rahmen einer Architektur-Führung zu besichtigen. Mir persönlich hat am besten das von Herzog & de Meuron entworfene Vitra Haus gefallen, dessen Besuch kostenlos ist und beinahe schon Museums-Qualität hat: Der Flagship-Store der Firma Vitra (hach! Ich hätte es leerkaufen können!) ist wie ein Wohnhaus eingerichtet und bietet einen Überblick der verschiedenen Stilrichtungen und Klassiker der Firma – wie beispielsweise den bekannten Eames-Chair. Und im Erdgeschoss gibt es einen Design-Laden, der mein Herz hat höher schlagen lassen!Basel Vitra Museum

CAFÉ- UND RESTAURANT-TIPPS FÜR BASEL
Raclette, Fondue und Schokolade – wer hat das nicht im Kopf, wenn er an Schweizer Spezialitäten denkt?! Zum Probieren der herzhaften Schweizer Küche bin ich nicht gekommen, die Schokolade ist aber nach meinem Praxistest mindestens genauso gut wie ihr Image! Ebenfalls begeistert haben mich die Basler Läckerli, so eine Art Lebkuchen-Plätzchen. Basel hat einige schöne Restaurants und Cafés, auch wenn das Vergnügen durch die Preise bzw. den aktuellen Euro-Kurs etwas getrübt wird – hier meine Tipps:

Il Gatto Nero
Das Il Gatto Nero ist ein gemütliches, kleines und gut besuchtes italienisches Restaurant in Klein Basel. Das Publikum ist szenig, die Preise für Basel human und das Essen einfach lecker!
Matthäusstrasse 7, 4057 Basel, Tel.: +41 061 681 50 56

Conto 4056
Eine stylische, modern eingerichtete Bar in der Nähe des Voltaplatzes in den ehemaligen Räumen einer Bank. Nach Feierabend werdet ihr hier vor allem englisch hören: Der Campus der Firma Novartis liegt fast gegenüber und hier treffen sich viele Expatriates zum Afterwork Drink. Besonders lecker sind die Tapas-Teller für den ersten Hunger!
Gasstraße 1, 4056 Basel, Tel.: +41 061 261 40 56

Confiserie Schiesser
Ein Besuch in Basel ohne Testen der regionalen Confiserie-Kunst? Undenkbar! Besonders gut könnt ihr das der Confiserie Schiesser am Marktplatz, die es bereits seit 1870 gibt. In der ersten Etage gibt es ein Café mit altmodischem Charme und super Blick auf das Rathaus. Versucht, einen Tisch am Fenster zu bekommen, dort lässt es sich die heiße Schokolade und die kleinen Confiserie-Kunstwerke noch mal extra gut genießen!
Marktplatz 19, 4051 Basel, Tel.:+41 61 261 60 77

Basel Reisebericht: Toller Blick aus dem Café Schiesser

Crêperie am Kohlenberg
Egal zu welcher Tageszeit; Crêpes gehen immer, oder? In der kleinen Crêperie am Kohlenberg bietet Inhaberin Cosima Walde eine große Auswahl leckerer süßer und herzhafter Crêpes. Zwischen Vintage-Flair und hübschem Kitsch könnt ihr euch hier vom Stadtbummel ausruhen. Und: In dem Laden werden selbst gemachte Etageren im Shabby Chic verkauft.
Kohlenberg 8, 4051 BaselBasel_Creperie

Les Trois Rois
Das Luxushotel liegt direkt am Rhein und beherbergte bereits Goethe (!), Sartre und die Rolling Stones. Hier könnt ihr stadtbekannte, fantastische Cocktails oder eine tea time am Kaminfeuer genießen. Dass die Preise in einem so schicken Hotel in einer der weltweit teuersten Städte es in sich haben, muss ich vermutlich nicht schreiben? Dafür gibt es aber eine einmalige Atmosphäre und ihr könnt danach sagen, im selben Haus wie die oben genannten Herren verweilt zu haben.
Blumenrain 8, 4001 Basel, Tel.: +41 61 260 50 50

Für meinem nächsten Trip nach Basel stehen folgende Dinge auf der To-Do-Liste: Die herzhafte Küche testen, noch mehr Museen besuchen und vielleicht etwas vom Umland sehen – habt ihr noch Tipps, was ich unbedingt machen sollte?

 

You Might Also Like...

4 Comments

  • Reply
    Susanne
    16. Februar 2015 at 9:02

    Tolle Tipps, vielen Dank dafür! Die Stadt lädt auf jeden Fall zu seinem Besuch ein und dein Bericht hilft nochmal extra mit 😉

    • Reply
      fraeuleinimmerglueck
      16. Februar 2015 at 19:18

      Das freut mich :-)! Wird für mich sicherlich auch nicht der letzte Besuch in Basel gewesen sein!

  • Reply
    hotel in basel
    1. März 2017 at 2:16

    Hallo! Danke für diesen Artikel. Die Tipps sind wirklich super, hoffentlich gibt es auch günstige Hotels in Basel. Lg

    • Reply
      fraeuleinimmerglueck
      1. März 2017 at 19:36

      Vielen Dank, es freut mich sehr, dass dir meine Tipps gefallen. Ich bin bei meinem Trip privat untergekommen, daher habe ich leider keine Hotel-Tipps. Wie bei so ziemlich allem in Basel vermute ich allerdings, dass man auch bei der Unterkunft etwas tiefer in die Tasche greifen muss als woanders ;-).

    Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: