Fräulein Immerglück

Zug und Luzern: Entspannung pur vor Alpenpanorama

Strahlender Sonnenschein, gut gelaunte Menschen überall und eine spürbare Portion Frühling in der Luft – ich glaube, das Wetter hat es am vergangenen Wochenende mit einem großen Teil Mitteleuropas recht gut gemeint. Ich durfte das alles vor einer wunderschönen Kulisse erleben: In Zug und Luzern.

ZWISCHENSTOPP MIT DER BAHN IN ZUG
Von Hamburg ging es zunächst mit Easy Jet Richtung Basel. Nach einer guten Zugstunde von dort aus landeten wir erst mal in Zug, einem sehr, sehr ruhigen Örtchen. Es hat eine hübsche Altstadt, die sich in Unter- und Oberaltstadt aufteilt und recht ausgestorben wirkte. Für uns war es ein Zwischenstopp auf dem Weg nach Luzern, um dort lebende Freunde auf einen Kaffee zu besuchen.

Die Hauptattraktion von Zug dürfte für die meisten wohl der See sein. Und bei dem grandiosen Wetter vom Wochenende erst recht. Wie sich das Blau des Sees am Horizont in leichtem Nebel verlor, aus dem die Berge aufragten! Diese blau-in-blaue Traumkulisse! Ich komme allein bei dem Gedanken daran wieder ins Schwärmen. Das Seeufer ist der perfekte Spot, um den Blick schweifen zu lassen und in wenigen Minuten zu einem Zustand absoluter Entspannung zu finden. Weil wir nach einem Spaziergang zur Entspannung noch Kaffee wollten, machten wir es uns imHafenclub direkt am Wasser gemütlich, der neben Sicht auf den See auch einen Blick auf die ansässigen Yachten bietet.

 

Ein paar Stunden später ging es mit der S1 weiter nach Luzern. Niemals hätte ich gedacht, dass eine S-Bahn-Fahrt dermaßen pittoresk sein kann: Es ging vorbei an Seelandschaften, Wäldern und verschiedenen Aussichten auf die Alpen.

DIE STARS VON LUZERN: VIERWALDSTÄTTER SEE UND ALPENBLICK
Luzern ist eine Ecke betriebsamer als Zug. Schon Queen Victoria und Goethe haben hier Urlaub gemacht und ich kann die beiden gut verstehen! Luzern bietet mondänes Schweizer Seebad-Flair und ist gleichzeitig ein ruhiges Alpen-Städtchen. Die eindeutigen Stars des Ortes sind der See mit Promenade und das atemberaubend schönem Alpenpanorama. Es gibt aber auch noch weitere Sehenswürdigkeiten zu entdecken.

So grandioses Wetter wie am letzten Wochenende kann man besonders gut in einem der vielen Cafés an der Reiss genießen. Oder ein wenig weiter am See, in den die Reiss mündet: Auf der schicken Uferpromenade waren so viele Menschen unterwegs wie an einem schönen Tag an der Alster (und das will was heißen!). Ein Spaziergang am Seeufer ist auch wirklich ein Muss – mit Blick auf die Alpen auf der einen und sehr schicke Hotels auf der anderen Seite. Von dort aus legen übrigens die Schiffe für verschiedene Routen auf dem See ab, falls ihr noch eine ganz andere Perspektive wollt. Oder ihr fahrt mit der Seilbahn auf einen der Berge hinauf. Für uns war die Zeit dafür zu knapp, aber vielleicht komme ich ja wieder.

LuzernKapellbrücke

Luzern Luzern an der Reiss

Luzern_Blick auf den Vierwaldstetter See

Luzern Promenade

Luzern an der Promenade1

Luzern Abenstimmung am See

Luzern Alpenpanorama

Einen Abstecher wert ist zudem die Altstadt mit ihren bunt  bemalten Häusern, die am Samstag kurz vor sechs allerdings komplett ausgestorben war. Recht bekannt ist das Löwendenkmal, das zum Gedenken der im Tuileriensturm in Paris gefallenen Gardes Suisse in einen Felsen gehauen wurde, und das ich ziemlich beeindruckend fand. Einen schönen Blick auf die Stadt soll man von der Stadtmauer haben – da unser Hotel allerdings im Hinblick auf die Aussicht einiges getoppt hat, haben wir uns die Mauer gespart (aber mehr dazu später).LuzernAltstadt

Luzern Abend in der Altstadt

LuzernLöwendenkmal

RESTAURANT-TIPP: OLD SWISS HOUSE
Falls ihr richtig gut essen gehen möchtet, kann ich euch das Old Swiss House sehr empfehlen, das direkt um die Ecke es Löwendenkmals liegt. Ich gebe zu, dass ich angesichts des englischen Namens und des Neon-Schriftzugs an dem schnuckeligen kleinen Fachwerkhaus anfangs echt skeptisch war – und das Restaurant vermutlich nicht betreten hätte, wenn die Freunde aus Zug es nicht ausdrücklich empfohlen hätten. Zum Glück, denn das Restaurant war urig und gemütlich eingerichtet und das Essen großartig. Bekannt ist das Old Swiss House unter anderem für die Tellergroßen Schnitzel, die direkt am Tisch zubereitet und gebraten werden. Da ich mich für Schnitzel nicht so begeistern kann, habe ich mich gefreut, dass es auch andere leckere Gerichte gab (ein kleines Stück musste ich von dem Riesenschnitzel natürlich trotzdem probieren  – lecker, wenn auch viel zu groß)! LuzernThe Swiss House

ÜBERNACHTUNG: PRINCESS FOR A DAY IM HOTEL CHÂTEAU GÜTSCH
Mein persönliches Highlight des Luzern-Abstechers war unsere Unterkunft: Das Hotel Château Gütsch, das wirklich genauso aussieht, wie man sich ein traditionsreiches Schlosshotel vorstellt, mit Türmchen und ein wenig erhaben auf einem Berg gelegen. Plötzlich-Prinzessin-Feeling inklusive! Die Geschichte des Hotels geht auf das Jahr 1859 zurück. Da es nach längeren Renovierungen erst letztes Jahr wiedereröffnet wurde, ist es trotz der vielen charmanten historischen Details ein modernes, sehr komfortables Hotel. Vom Zimmer aus hatten wir eine tolle Aussicht auf Luzern und das Frühstück konnten wir in der Sonne auf der Terrasse mit Blick auf See und Alpen genießen – ein absolut perfekter Start in den Sonntag, wie ich finde! Ich muss gestehen, dass mir das Auschecken selten so schwer gefallen ist, wie beim Verlassen „meines“ Märchenhotels. Zum Essen oder einen Kaffee können übrigens auch Gäste vorbei kommen, die nicht im Hotel übernachten. Vielleicht ist das für mich ja eine sparsamere Variante fürs nächste Mal!

Luzern Außensicht Hotel Château Gütsch

Luzern Zimmer im Hotel Château Gütsch Luzern Blick aus dem Hotel

Luzern Lobby im Hotel Château Gütsch
Luzern Bar im im Hotel Château Gütsch

Luzern Frühstück im im Hotel Château Gütsch

TIEFENENTSPANNT NACH HAMBURG ZURÜCK
Am späten Nachmittag ging es dann wieder zurück nach Basel und von dort aus weiter nach Hamburg. Meine Wohnungstür habe ich mit dem Gefühl geöffnet, von einer mehrtägigen und sehr entspannenden Reise zurück zu kehren. Dabei war ich noch nicht einmal zwei Tage in Alpennähe. Mein Fazit: Ausflüge in schöne Landschaften sollte ich viel häufiger planen. Und die Nordsee ist ja nicht weit…

 

You Might Also Like...

5 Comments

  • Reply
    Susanne
    12. März 2015 at 8:45

    Das sieht ja sehr nach einem Verwöhnwochenende aus 😉 würde mir wohl auch gefallen 🙂
    Lg
    susanne von Fröken Su

  • Reply
    Salzburg: Meine 5 Highlights | Fräulein Immerglück
    13. April 2015 at 8:06

    […] kurzem noch war ich mir ganz sicher, dass ich eher der Meer- als Bergtyp bin. Nach meinem Ausflug nach Luzern kürzlich hat am Osterwochenende ein weiterer Trip dazu beigetragen, dass ich inzwischen verstehe, was so […]

  • Reply
    Britta
    1. Mai 2015 at 21:39

    Tolles Hotel!
    Letztes Jahr habe ich eine Schweiz- Rundreise unternommen – Luzern stand ebenfalls auf dem Programm.
    Die Kapellbrücke sowie das Opernhaus direkt am Vierwaldstätter See haben es mir neben der Altstadt angetan.
    Dein Hotel – ein Traum! Toll, dass du dies erleben durftest!

    Liebe Grüße,
    Britta aus dem Rheinland

    • Reply
      fraeuleinimmerglueck
      1. Mai 2015 at 21:48

      Die Kapellbrücke ist echt toll :-)! Und du Glückliche – eine Schweiz-Rundreise! Ich würde auch gern noch mehr Orte dort entdecken!

    Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: