Fräulein Immerglück

Buch-Tipp: London Insider von Rachel Felder – ein Guide für die schönsten Restaurants und Geschäfte

Mittlerweile würde ich sagen, dass ich mich ziemlich gut auskenne in London. Die meisten bekannten Sehenswürdigkeiten habe ich mehr als einmal bewundern bzw. besichtigen können, ich habe meine persönlichen Lieblingsviertel in London gefunden und es gibt eine Reihe an netten Läden, die ich zu meinem festen London-Repertoire zählen würde. Auf dem besten Weg eben, ein London Insider zu werden! Und dennoch gibt es so noch wahnsinnig viel zu entdecken – schon allein im Hinblick auf die zahllosen charmanten Cafés, tollen Restaurants und ganz besonderen Geschäfte. Wie praktisch, dass letzte Woche das Buch „Insider London“ von Rachel Felder erschienen ist, das mir vom Harper Design Verlag kostenlos zur Rezension zur Verfügung gestellt wurde.

DIE BESTEN TIPPS ZUM SHOPPEN, KAFFFE TRINKEN UND ESSEN GEHEN IN LONDON
Auf fast 300 (bislang nur auf englisch erschienenen) Seiten verrät die Journalistin ihre Insider-Tipps für meine neue Heimatstadt. Während im Kapitel „City Essentials” Sehenswürdigkeiten und Hotels kurz angerissen werden, liegt der Schwerpunkt des Guides ganz klar auf dem Bereich Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants, Bars und Cafés. Das Buch ist also perfekt für alle, die London entweder schon recht gut kennen oder ein Faible für stylische und besondere Orte zum Kaffee trinken, Shoppen oder Essen gehen haben.  Also ich würde mich da durchaus als Zielgruppe sehen…

Was mir an dem Guide besonders gut gefällt; Er enthält sowohl Tipps für Central London und die eher touristisch beliebten Gegenden als auch für die vielen schönen Wohnviertel in der Stadt. Das London der Londoner eben. Und gerade diese Viertel machen London meiner Ansicht nach so besonders, weil jedes für sich ein eigener Mikrokosmos mit eigenem Charakter ist. Ich habe beim Blättern durch das Buch einige meiner Lieblings-Läden gefunden – der wunderbare Buchladen Daunt’s Books zum Beispiel, das hippe Cafés Look Mum, no hands oder The Book Club. Es sind außerdem viele Orte dabei, die ich schon lange auf meiner „Unbedingt besuchen“-Liste habe (der quietschebunte Laden Pharmacy2 in Vauxhall zum Beispiel) und Empfehlungen, von denen ich zum allerersten Mal gehörte habe (und jetzt neugierig bin).

MEIN FAZIT: SCHÖNE FOTOS UND TOLLE TIPPS
Eine heraus trennbare Karte hat der Guide auch, der ist meiner Meinung nach jedoch eher ein hübsches Gimmick als nützliche Information zum Mitnehmen (unten ein Foto davon). Aufgrund seiner Größe ist das Buch irgendwo zwischen Reiseguide und Coffeetable Book anzusiedeln – in die Handtasche stecken würde ich es mir jetzt nicht. Aber ich habe auf dem Sofa fleißig durch die vielen bebilderten Seiten geblättert und mir Notizen auf meinem iPhone für neue Inspirationen gemacht.

Obwohl die Autorin des Buchs in New York lebt (hach, noch so eine Lieblingsstadt von mir), kennt sie sich London ganz offensichtlich sehr gut aus; Sie hat die Stadt bei zahlreichen Reisen über mehrere Jahrzehnte kennen und lieben gelernt. Den Titel „London Insider“ hat das Buch meiner Meinung auf jeden Fall verdient und es hat mich direkt inspiriert, London weiter zu erkunden.

Der Reiseführer ist mir vom Verlag Harper Design freundlicherweise zur Verfügung gestellt worden. Meine Meinung ist davon natürlich unabhängig.

You Might Also Like...

No Comments

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: