Fräulein Immerglück

Buch-Tipp: So sind sie, die Engländer

Nach etwa einem Jahr auf der Insel habe ich mittlerweile einen ganz guten Einblick in die englische Lebensweise und vor allem auch die Eigenarten in meiner neuen Heimat gewonnen. Und umgekehrt übrigens auch; so ein paar „typisch deutsche“ Seiten an mir wären mir vor dem Leben in London niemals als solche aufgefallen. Aber so ein paar gibt es dann doch.

Typisch englisch, typisch deutsch
Meine Leidenschaft für gutes (und bezahlbares) Brot zum Beispiel. Oder die Tatsache, dass ich in Meetings und Telefonkonferenzen grundsätzlich VOR dem eigentlich Termin im entsprechenden Raum/in der Leitung eingewählt bin, damit die Besprechung zur angesetzten Zeit dann auch wirklich losgeht (und ja, noch immer frage ich mich, ob ich verpasst habe, dass ein Meeting abgesagt wurde, wenn ich um fünf nach noch immer die einzige bin).

England-Klischees im Überblick
Und auch, wenn man natürlich nicht alle Engländer über einen Kamm scheren kann, so gibt es inzwischen so ein paar Eigenschaften, bei denen ich sagen würde: Ja, das ist typisch englisch. Viele davon nimmt das neu erschienene Buch „So sind sie die Engländer“ aus dem Reise Know-How Verlag auf die Schippe. Es ist in der Reihe „Die Fremdenversteher“ erschienen, kostet 8,90 Euro und gibt auf 108 Seiten quasi einen Crash-Kurs in Sachen englische Mentalität – vom Charakter, über Bräuche und Traditionen, den berühmten Sinn für Humor bis hin zur Konversation. Verfasst ist das Buch übrigens von den beiden Engländern Antony Miall und David Mildsted, so dass man Insider-Wissen und ein gewisses Maß an Selbstironie voraussetzen kann.

Mein Eindruck von So sind sie, die Engländer vom Reise Know-How Verlag
Das Buch ist so lustig geschrieben, dass ich es nach kürzester Zeit durchgelesen hatte und dabei einige Male sehr lachen musste. Und treffen die Autoren es auf den Kopf? Bei den meisten Kapiteln (insbesondere zu den Themen Humor, Tee, Cricket und Konversation) würde ich uneingeschränkt zustimmen. Es gab allerdings auch den einen oder anderen Absatz, bei dem ich mich gefragt habe, ob die Beobachtungen schon ein wenig älter sind oder meine Erfahrungen einfach sehr London-verzerrt, denn die Hauptstadt ist natürlich noch mal ein anderer Schnack als das englische Leben auf dem Land. Beispielsweise, wenn es heißt „Duschen werden allmählich beliebter, aber in den eisten Haushalten herrscht doch die Badewanne vor“. Hm, kann ich jetzt so nicht bestätigen. Im Großen und Ganzen habe ich während der Lektüre aber fleißig mit genickt und würde sagen „stimmt, das ist echt so“.

So sind sie, die Engländer ist auf jeden Fall die perfekte Lektüre, falls ihr euch vor einem Urlaub auf der Insel auf nicht ganz ernst gemeinte Art vorbereiten möchtet, wenn ihr eine Geschenk-Idee sucht für jemanden, den es für längere Zeit über den Ärmel-Kanal zieht (oder für bi-nationale Pärchen), oder wenn ihr einfach ein bisschen schmunzeln möchtet. Am meisten Spaß macht das Lesen meiner Einschätzung nach allerdings, wenn man tatsächlich schon ein wenig mehr Berührungspunkte mit England (oder einem der anderen Länder, die in der Reihe beschrieben werden) hatte.

Der Reise Know- HowVerlag hat mir freundlicherweise ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, meine Meinung ist davon unabhängig.

You Might Also Like...

No Comments

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: